Online Plattform

Die Konzeption der Plattform wurde auf Basis der Workshop-Ergebnisse mit konkreten Ideen zur Funktionalität der Plattform in einem Roll-out fixiert. Die technische Umsetzung und Pflege sollte strategisch im Rahmen der Online-Aktivitäten des Planungsstabs bzw. dann auch im Rahmen der Aktivitäten des Museums nach Eröffnung angesiedelt werden. Erfreulicherweise ergab sich für die angedachten Zwecke die Zusammenarbeit zur Realisation und Administration des Webservers mit dem Webgestalter, der etablierter Partner des Planungsstabs war und unter anderem an der Entwicklung der Website und des Blogs des Planungsstabs wesentlich mitgearbeitet hat.

Das Gerüst des Blogs hatte sich für die Zwecke von „Stuttgart neu erzählt“ als Baukasten gut geeignet. Es wurde für die Bedarfe der Story-Plattform erweitert, angepasst und umgestaltet. Eine rechtliche Beratung des Vorhabens bzw. der Plattform bezüglich Fragen zum Datenschutz, Urheberrecht und Persönlichkeitsrecht führte der Datenschutzbeauftragte der MFG durch. Eine kursorische, dokumentarische Prüfung der ersten Plattform-Version nahm Dr. Paul Klimpel von irights.law vor.

Produktion der Tutorials für die Plattform

Ein wichtiger Meilenstein neben der inhaltlichen und medialen Gestaltung der Plattform war der Dreh von insgesamt vier Video-Tutorials für die Plattform, deren Notwendigkeit sich während der Storytelling-Workshops herauskristallisierte. Das Team entwickelte und produzierte die Tutorials mit Grundlagenwissen aus dem Digital Storytelling-Workshop zusammen mit Yannick Nordwald, der mit der technischen Umsetzung und Postproduktion der Videos mittels eines Werkvertrags beauftragt wurde. Technisches Equipment dafür wurde teilweise von der MFG gestellt, teilweise mit Blick auf den Story Jam mit Projektmitteln angeschafft. Die Produktion der Tutorials fand in den Räumen der MFG statt.

Launch der Plattform, Freitag, 9. Dezember 2016

Während die Entwicklung der Plattform durch MFG und Planungsstab geleistet wurden, war es nach Launch weiterhin Aufgabe der Teammitglieder des Planungstabs, die Plattform redaktionell und gestalterisch zu betreuen. Die Plattform lag und liegt weiterhin in der Verantwortung des Planungsstabs bzw. StadtPalais. Am Ende des Projekts wurden 18 Storys (ohne Postkartenstorys und Videobericht zum Story Jam) durch die Redaktion freigegeben und online gestellt.

Ausgewählte Berichte zum Launch der Plattform

Pressemitteilung „Projekt ‚Stuttgart neu erzählt‘ von MFG Baden-Württemberg und StadtPalais: „Digital Storys zur Stadt gesucht“ auf der Website der Landeshauptstadt Stuttgart

Das Projekt „Stuttgart neu erzählt“ als Kultur-Trend @kultur im Web.net, dem wöchentliche Newsletter zu Kunst und Kultur

„Stuttgart neu erzähl. Stadtgeschichten gesucht!“ als Geheimtipp in Stuttgart

Webanalytics Stuttgart

Die MFG hatte Einblicke in die Zahlen zu Beiträgen und Interaktionen auf der Webpage.  Unter anderem ließ sich dabei gut „lesen“: Peaks in der Kurve der Zugriffszahlen während analoger Meilensteine des Projekts wie dem Story Jam zeigen, dass diese absolut elementar für digitale Projekte sind und bleiben. Durch das monatliche automatische Reporting von Webanalytik-Berichten und deren Auswertung konnte das  und weitere Themen in regelmäßig besprochen werden und als Grundlage für die weitere Planung von Projektaktivitäten nach Launch der Plattform dienen.

Beispiel der Sichtbarkeit von Interaktion / Traffic auf der Plattform in der Timeline. Peaks bei Launch, Story Jam und Kommunikationsmaßnahmen (Quelle: Webanalytik-Bericht Mai 2018).